herzhafte Rezepte

Da die Nachfrage in den sozialen Medien sehr groß war, findet Ihr hier die Rezepte zu meinen Beiträgen.

Roastbeef mit Pak Choi und Süßkartoffel

Zutaten für 4 Personen

 

0,400   Kg        Pak Choi

0,400   Kg        Roastbeef (alternativ Pastrami)

4           Stk       Süßkartoffel

1/2       Stk       milde Peperoni

1           Stk       Knoblauchzehe

1           Bund   Koriander

2           EL         Olivenöl

2           EL         Sojasoße

0,200   Kg         Quark

0,200   Kg         Joghurt

                          verschiedene Kräuter

                          Salz & Pfeffer

 

 

1.) Die alternative und einfachere Variante ist es auf Pastrami zurückzugreifen aber trotzdem geht nichts über ein selbstgemachtes Roastbeef. Ich habe mein Roastbeef mit grobem Pfeffer und Rosmarin vakuumiert und anschließend Sous Vide, bei 54°C etwa 3h, gegart. Zum Schluss nur kurz anbraten, erkalten lassen und hauchdünn aufschneiden.

 

2.) Den Ofen auf 180°C vorheizen. Süßkartoffeln schälen und etwas gesalzen in Backpapier wickeln und für etwa 25 Minuten im Ofen backen.

 

3.) In der Zwischenzeit den Pak Choi putzen und die Blätter in eine Auflaufform geben. Knoblauch, Koriander und die milde Peperoni fein hacken und zusammen mit dem Olivenöl, Sojasoße und einer Prise Pfeffer zu dem Pak Choi geben und gut vermengen. Nachdem die Süßkartoffeln 25 Minuten im Ofen waren, den Pak Choi mit in den Ofen geben und beides zusammen nochmal 15-20 Minuten backen.

 

4.) Während alles im Ofen ist, den Quark mit  Joghurt, Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

Ofengemüse mit Pute

Zutaten für 4 Personen

 

0,400  Kg          Süßkartoffeln

0,700  Kg          Drillinge

0,500  Kg          Rosenkohl

3          Stk         rote Zwiebeln

2          Stk         Knoblauchzehen

1          Bund     Frühlingszwiebeln

0,150   l             Olivenöl

1          EL          Rosmarin

1          EL          Thymian

1          EL          Majoran

1          TL          Kümmel ganz

1          EL          Paprikapulver edelsüß

1          TL          Pfeffer

1          TL          Salz

1/2      TL          Muskatnuss

1/2      TL           Cayennepfeffer

0,200  Kg          Feta

0,800  Kg          Putenbrust

 

 

1.) Ofen auf 200°C vorheizen und ein tiefes Ofenblech bereitstellen.

 

2.) Rosenkohl putzen, Drillinge waschen, Süßkartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln schälen.

 

3.) Drillinge je nach Größe halbieren oder vierteln. Süßkartoffeln, Frühlingslauch und die roten Ziebeln ebenfalls in grobe, etwa Daumengroße, Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Rosenkohl auf das tiefe Ofenblech geben.

 

4.) Die Putenbrust in etwa gleich große Stücke wie das Gemüse schneiden und mit zu dem Gemüse geben.

 

5.) In eine kleine Schüssel das Olivenöl geben, den Knoblauch fein gerieben oder gepresst und alle restlichen Gewürze darin verühren. Das Gewürzöl über alle anderen Zutaten geben und gut vermengen.

 

6.) Alles 15-20 Minuten backen, den Feta darauf zerbröseln und weitere 5-10 Minuten backen.

Waffel-Röstis mit Karotten

Zutaten für 4 Personen:

 

0,700 Kg          Kartoffeln

0,300 Kg          Karotten

2         EL          Kartoffelstärke

2         Prisen   Salz

1         Prise      Zucker

1         Prise      Muskatnuss gemahlen

 

 

 

 

1.) Kartoffeln und Karotten schälen. Beides ,auf der Küchenreibe, grob in eine Schüssel raspeln und zuckern, sowie salzen. Etwa 5 Minuten ziehen lassen.

 

2.) Durch den Zucker und das Salz wird Flüssigkeit entzogen. Diese abgießen und anschließend mit Muskatnuss und Kartoffelstärke vermischen.

 

3.) Waffeleisen aufheizen und einfetten. Die Rösti-Karotten-Masse darauf verteilen und auf mittlerer Hitze ausbacken, bis Sie knusprig sind.

 

4. Ich habe diese Variante mit einem Kräutersauerrahm, Rucola, Kirschtomaten, Parmesan und Oliven verfeinert.

Hühnerfrikassee

 

1         Stk     Suppenhuhn

1         Pack  Suppengrün

3         Stk     Zwiebeln

0,200 Kg      Erbsen

0,150 Kg      Butter

0,150 Kg      Mehl

0,400 ml       Sahne

3         Stk     Lorbeerblätter

                      Pfeffer ganz

                      Salz

                      Zucker

 

 

 

1.) Suppenhuhn gut mit kaltem Wasser abwaschen und in einen großen Topf geben.

 

2.) Gemüse waschen. Selleriewurzel und Lauch grob schneiden und zum Suppenhuhn geben. Karotten schälen, zur Seite legen und die Schäler ebenfalls zum Suppenhuhn geben. Die Petersilie zupfen, zur Seite legen und die Stiele, sowie die grob geachtelten Zwiebeln mit Lorbeer, ganzen Pfeffer, einer Prise Zucker und Salz zum Suppenhuhn geben. Den Topf mit kaltem Wasser auffüllen und langsam erhitzen. Etwa 2h auf kleiner Flamme köcheln lassen, sodass ein aromatischer Hühnerfond entsteht.

 

3.) In der Zwischenzeit die geschälten Karotten klein würfeln und die Petersilie hacken.

 

4.) Wenn das Fleisch schön weich ist, Huhn herausnehmen. Den Fond kosten und wenn er noch nicht kräftig genug ist, ruhig noch etwas einreduzieren lassen das ein kräftiger Geschmack entsteht.

 

5.) Das Fleisch vom Hühnchen abziehen und in mundgerechte Stücke schneiden.

 

6.)  Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl einrühren und auf mittlerer Hitze langsam das Mehl mit anschwitzen. Damit verschwindet der Mehlgeschmack aber Achtung, Mehl sollte nicht braun werden.

 

7.) Anschließend die kalte Sahne dazugeben, glattrühren und aufkochen lassen. Jetzt nach und nach den Geflügelfond dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Eventuell noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

8.) Die Karottenwürfel dazugeben und etwa 3-4 min auf kleiner Flamme köcheln lassen. Anschließend die Erbsen dazu und nur kurz aufkochen lassen. Damit bleiben die Erbsen schön grün und die Karotten haben noch etwas biss.

 

9.) Die gehackte Petersilie untermischen oder obendrauf streuen und mit Reis servieren.